• Kategorien
    • None Kategorien found.
  • Hersteller
    • None Hersteller found.
  • Shopseiten
    • None Shopseiten found.
  • Produits
Kostenloser Versand ab 149,90 CHF
Schneller Versand
über 500 Arvenholzprodukte
Support unter info@naturenpure.ch

Arganöl - das natürliche Schönheitselixier für Gesicht, Haare und Haut

Arganöl - das natürliche Schönheitselixier für Gesicht, Haare und Haut

Arganöl ist ein echter Alleskönner. Es pflegt und schützt das Gesicht, die Haut, die Haare und die Nägel auf natürliche Art und Weise. Arganöl enthält neben vielen anderen hochwertigen Inhaltsstoffen einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren wie Ölsäure und Linolsäure. Die einfach ungesättigten Fettsäuren versorgen die Zelle mit Feuchtigkeit und sorgen für Spannkraft. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren bekämpfen Entzündungen und schützen die Haut vor dem Austrocknen. Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, wie Sie Arganöl für die Pflege von Gesicht, Haar und Haut und für Ihr persönliches Wohlbefinden nutzen.

Eine unscheinbare Wüstenlandschaft im Süden Marokkos am Rande des Atlasgebirges. Hier herrschen anspruchsvolle Bedingungen: Temperaturen von bis zu 50 Grad, Regen fällt selten. Diesen extremen Temperaturen und dem trockenen Boden trotzen grosse Bäume mit ausladender, dichter Krone. Rund um die typische “Schlangenhaut-Rinde” ragen lange, undurchdringliche Äste bis auf den Boden herab. Sie sind übersät mit länglichen grünen Blättern und scharfen Dornen. Zwischen den Blättern blitzen langsam reifende Früchte hervor: zunächst gelb, dann orange, schliesslich rötlich. Diese Früchte tragen das Gold Marokkos in sich: Arganöl.

Arganbäume sind selten: Sie wachsen nur in der südmarokkanischen Region Souss-Massa. Dieses Gebiet heisst «Argeneraie» und ist 80’000 Quadratkilometer gross. Die Unesco erklärte die Argeneraie 1998 zum Biosphärenreservat. Sechzehn Jahre später hat die Unesco die jahrhundertealten Kenntnisse und Praktiken zur Nutzung des Baumes und seiner Früchte zudem als «immaterielles Kulturerbe» anerkannt. Die Verarbeitung des Öls ist sehr aufwändig und braucht viel Zeit.

Die Seltenheit des Arganbaums und die aufwändige Verarbeitung machen Arganöl zu einem der wertvollsten Pflanzenöle der Welt. Deshalb bezeichnet man es auch als “Gold Marokkos”. Die Naturkosmetik setzt seit vielen Jahren auf Arganöl. Es ist zu 100 Prozent natürlich und eignet sich besonders gut zur Pflege sensibler und leicht irritierter Haut. Bei Naturenpure erhalten Sie sowohl reines Arganöl wie verschiedene naturkosmetische Produkte mit Arganöl.

 

Arganöl - das Gold Marokkos

 

Als “Gold Marokkos” hat die Verarbeitung des Arganöls eine enorme wirtschaftliche und ökologische Bedeutung für die südmarokkanische Bevölkerung. Die ansässigen Berberinnen und Berber leben von der Produktion und vom Verkauf des Öls und nutzen es als Nahrungsmittel, Hausmittel und zur Hautpflege. Die Verarbeitung ist zeit- und arbeitsintensiv: Aufgrund der vielen Dornen und der dichten Zweige können die Früchte nicht direkt gepflückt oder heruntergeschlagen werden – die Berberinnen und Berber müssen sie entweder per Hand vom Boden auflesen oder durch eine vibrierende Rüttelmaschine vom Baum schütteln. Sie sammeln die herabfallenden Früchte in einem Auffangnetz und legen sie anschliessend zum Trocknen auf ihre Hausdächer.

Nachdem sie das trockene Fruchtfleisch entfernt haben, schlagen die Berberinnen und Berber die harten Kerne der Frucht mit Hilfe von zwei Steinen auf. Das machen sie traditionell per Hand, es erfordert Kraft und die richtige Technik. Aus den aufgeschlagenen Kernen lösen die Berberinnen und Berber die Samenplättchen heraus, aus welchen das Öl gewonnen wird. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Sie pressen die Plättchen entweder gleich kalt oder sie rösten sie bei schwacher Hitze, zermahlen sie in einer Stein- oder Metallmühle und kneten die Masse unter Zugabe von lauwarmem Wasser so lange, bis sich das Öl absondert.

Der Ernteertrag ist im Verhältnis zur aufwendigen Herstellung sehr gering: Für einen Liter Arganöl müssen etwa 30 Kilogramm Früchte verarbeitet werden, was einer Ernte von fünf (!) Bäumen entspricht. Das Aroma des Öls variiert je nachdem, ob die Samenplättchen geröstet werden oder nicht. Das kaltgepresste Öl ohne Röstung ist geschmacksneutral, das Öl mit Röstung der Plättchen hat eine nussige Note. Das geröstete Öl findet hauptsächlich in der Küche Anwendung, das kaltgepresste in der Kosmetik.

 

Entzündungen behandeln mit Arganöl

 

Arganöl ist reich an wohltuenden Inhaltsstoffen, die durch ihr einzigartiges Zusammenspiel die Haut, das Haar und die Nägel pflegen und schützen. Das grosse Geheimnis sind die einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, aus denen das Öl zum grössten Teil besteht. Besonders die mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure sind echte Alleskönner: Sie sorgen für einen ausgeglichenen Cholesterinspiegel, lindern Entzündungen und beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Zudem vermindern sie die Faltenbildung und den Haarbruch, indem sie die Zellen vor dem Austrocknen schützen und Elastizität spenden.

Zu einem kleinen Teil besteht Arganöl auch aus gesättigten Fettsäuren wie Palmitinsäure. Diese liefern Energie und stärken die Hautbarriere, die das Eindringen fremder Stoffe in den Körper verhindert. Das im Öl enthaltene Antioxidans Vitamin E schützt die Haut vor sogenannten freien Radikalen. Die aggressiven Moleküle entstehen durch Sonneneinstrahlung und Stress und schädigen das Bindegewebe, sodass die Haut schneller altert. Der vitalisierende Effekt und der angenehme Duft runden die Wirkung des Arganöls ab.

Arganöl enthält auch Inhaltsstoffe, die in anderen Pflanzenölen nicht vorhanden sind, wie beispielsweise zwei besonders entzündungshemmende Phytosterine. Diese sogenannten «pflanzlichen Sterine» sind chemische Verbindungen, die den Hautstoffwechsel aktivieren und den Zellen zu mehr Feuchtigkeit verhelfen. Andere pflanzliche Sterine wie Phytosterole bewirken die Regeneration und die Stabilisierung der Hautbarrierefunktion, wenn diese aufgrund von Sonne, Chemikalien oder Bakterien aus dem Gleichgewicht geraten ist.

 

So nutzen Sie Arganöl zur Pflege von Gesicht, Haar und Haut

 

Gesicht und Haut

 

Schon ab der ersten Anwendung sorgt Arganöl für einen strahlenden, frischen Teint und straffe Haut. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die im Öl enthalten sind, versorgen die Zellen mit Feuchtigkeit und sorgen für Spannkraft. Vitamin E schützt die zarte Gesichtshaut vor äusseren Einflüssen wie Sonneneinstrahlung und dreckiger Luft. Zudem glättet Arganöl Falten und wirkt ihnen entgegen. Kurz gesagt: Arganöl ist ein natürlicher Jungbrunnen für die Haut!

 

Hautpflege mit Arganöl

 

  1. Geben Sie morgens und abends einige Tropfen Arganöl aufs Gesicht und den Körper. Massieren Sie es sanft ein. So können Sie auf Bodylotion und Gesichtscremes verzichten.
  1. Sehr trockene und beanspruchte Gesichtshaut benötigt besonders viel Pflege. Eine Tagescreme oder eine Schönheitscreme mit Arganöl versorgt Ihre Haut mit extra viel Feuchtigkeit und Nährstoffen.
  1. Eine selbstgemachte Arganöl-Gesichtsmaske ist eine Wohltat für besonders beanspruchte Haut: Bevor Sie die Maske auftragen, reinigen Sie ihr Gesicht mit Make-up-Entferner und spülen Sie es mit lauwarmem Wasser ab. Wenn Sie keinen Make-up-Entferner zur Hand haben, reinigen Sie das Gesicht gründlich mit warmem Wasser. Mischen Sie das Arganöl mit etwas Honig, Joghurt und Zitronensaft. Tragen Sie die Maske grosszügig auf, lassen Sie sie fünfzehn Minuten einwirken und waschen Sie die Maske anschliessend mit warmem Wasser ab.

 

Haare und Kopfhaut

 

Arganöl macht Ihr Haar glatt, geschmeidig und leichter kämmbar. Gleichzeitig kurbelt es den natürlichen Haarwuchs an und beugt Haarausfall vor. Zu guter Letzt stärkt Arganöl die Haarwurzel und verbessert die Haardichte. Ihr Haar wird voller, kräftiger und gesünder.

 

Haarpflege mit Arganöl

 

Argan-Haaröl können Sie fixfertig kaufen. So wenden sie es bei der Haarpflege an:

 

  1. Vor dem Haarewaschen: Verteilen Sie das Haaröl auf der Kopfhaut. Massieren Sie es ein und lassen Sie es 30 Minuten einwirken.
  2. Nach dem Haarewaschen: Verteilen Sie das Arganöl im Haar. Umwickeln Sie das Haar mit einem Handtuch und lassen Sie das Öl über Nacht einwirken. Wichtig: Spülen Sie das Haar am nächsten Tag gründlich mit Wasser aus.

 

Nägel

 

Nagellack und aggressive Reinigungsmittel strapazieren sensiblen Nägel - sie trocknen aus und brechen ab. Arganöl stärkt das Nagelbett und schützt kaputte Nägel vor dem Austrocknen. Die Nägel werden schöner, stärker und bleiben gesund.

 

Nagelpflege mit Arganöl

 

  1. Tauchen Sie ein Wattestäbchen vorsichtig in ein Fläschchen mit Arganöl. Streichen Sie anschliessend mit dem Wattestäbchen vorsichtig vom Nagelbett ans Ende des Nagels und lassen Sie die Nägel  3-10 Minuten trocknen. Wichtig: Waschen Sie das Öl nicht ab und vermeiden Sie für eine Stunde das Händewaschen.

 

Cellulite

 

Viele Frauen leiden an Cellulite, umgangssprachlich auch “Orangenhaut” genannt. Die Bezeichnung beschreibt die Ähnlichkeit des Bindegewebes mit der Schale einer Orange: Ein Mix aus Hormonen, Körperfettanteil, Stress, schlechter Ernährung und Bewegungsmangel verursacht Dellen an Po und Beinen. Viele Frauen empfinden ihre Orangenhaut als unschön.

Die gute Nachricht: Arganöl ist ein natürliches und hochwirksames Mittel zur Behandlung von Cellulite. Die Zusammensetzung des Öls ähnelt stark der des menschlichen Hautfetts und zieht deshalb besonders schnell ein. Arganöl dringt tiefer in die Haut ein als herkömmliche Cremes zur Cellulite-Behandlung und wirkt somit effektiver. Der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren fördert zudem die Mikrozirkulation im Unterhaut-Fettgewebe, was den straffenden Effekt des Öls zusätzlich verstärkt.

 

Cellulite-Behandlung mit Arganöl

 

  1. Reiben Sie die betroffenen Hautstellen täglich mit Arganöl ein und lassen Sie es einwirken.

 

Bart

 

Arganöl ist das perfekte Mittel für die Bartpflege: Arganöl hält das Barthaar stark, gesund und verleiht ihm einen natürlichen Glanz. Ausserdem regt es das Bartwachstum an und spendet wertvolle Nährstoffe. Zusätzlich versorgt es die Gesichtshaut mit Feuchtigkeit und beruhigt irritierte Haut. Arganöl ist auch die perfekte Grundlage für eine gründliche und sichere Rasur. Es erweicht Barthaare und wirkt Rasierpickel und Hautirritationen entgegen.

 

Bartpflege mit Arganöl

 

  1. Verwenden Sie für die Bartpflege fertiges Argan-Haaröl. Geben Sie es in die Hände, verreiben Sie es, bis warm ist, und massieren Sie es in den Bart ein.

 

Rasieren mit Arganöl

 

  1. Verwenden Sie zum Rasieren ein spezielles Argan-Rasieröl. Es enthält weitere Inhaltsstoffe aus Mandeln und Oliven, die das Gesicht und die Haut zusätzlich nähren und glätten.
  2. Massieren Sie das Öl vor dem Rasieren in die Gesichtshaut ein und lassen Sie es kurz einwirken.
  3. Tragen Sie nach dem Rasieren etwas Arganöl auf die Haut auf, um die beanspruchte Haut zu beruhigen.

 

Hautkrankheiten

 

Arganöl hilft bei Hautproblemen wie Akne, Neurodermitis und Sonnenbrand. Zudem beruhigt es trockene und juckende Haut. Auch bei Schuppenflechten.

 

Hautpflege mit Arganöl

 

  1. Geben Sie einige Tropfen Arganöl auf die betroffenen Stellen. Verteilen Sie es vorsichtig und lassen Sie es einwirken.

 

Anti-Aging

 

Arganöl wirkt durch seine feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften als natürliches Anti-Aging-Mittel, beispielsweise bei Fältchen unter den Augen. Einen besonderen Anti-Aging-Effekt zeigt Arganöl bei Frauen in den Wechseljahren: Aufgrund des sinkenden Östrogenspiegels verliert die Haut Elastizität und kann sich schlechter regenerieren. Das begünstigt die Bildung von Falten. Eine duale Therapie, also die äussere Anwendung von Arganöl auf betroffene Stellen plus die Einnahme über die Nahrung, verbessert die Hautelastizität signifikant.

 

  1. Geben Sie morgens und abends einige Tropfen Arganöl auf die Haut und massieren Sie es leicht ein.
  2. Verwenden Sie Arganöl in der Küche und geniessen Sie zum Beispiel Ihren Salat stets mit etwas Arganöl.

 

Arganöl in der Küche

 

In der Küche ist Arganöl aufgrund seines nussigen Geschmacks sehr beliebt. Es eignet sich für selbstgemachte Salatdressings und zur Verfeinerung von Pesto-Saucen und Smoothies. Wenn Sie Arganöl über das Essen aufnehmen, entfaltet es seine entzündungshemmende Wirkung besonders effektiv. Vor allem, wenn Sie an Hautkrankheiten leiden oder Arganöl als Anti-Aging-Mittel verwenden, ist die Kombination von «äusserer und innerer Anwendung» ideal.

 

Rezept für ein selbstgemachtes Salatdressing:

 

  1. Geben Sie 3 Esslöffel Arganöl in eine Schüssel. Fügen Sie 3 Esslöffel Balsamico-Essig hinzu. Schmecken Sie das Dressing mit Salz und Pfeffer ab.

 

Tipp: Nehmen Sie einen Salat, der keinen starken Eigengeschmack hat, wie beispielsweise Kopfsalat. So kommt das nussige Aroma des Arganöls besonders gut zur Geltung.

 

Arganöl richtig lagern

 

Lagern Sie Arganöl an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort, da die Fettsäuren hitze- und lichtempfindlich sind. Der Spiegelschrank im Badezimmer oder eine Schublade eignen sich bestens für die Lagerung. In der Originalflasche behält Arganöl seinen Geschmack und seine Eigenschaften für mindestens 18 Monate, meistens auch länger. An besonders heissen Tagen können Sie das Öl auch im Kühlschrank aufbewahren. Auf Dauer ist der Kühlschrank jedoch kein geeigneter Ort, um Arganöl aufzubewahren.

 

“Probiers mal mit Arganöl!”  

 

“Probiers mal mit Arganöl!” Dies ist der unangefochtene Lieblingssatz meiner besten Freundin. Egal, ob ich etwas zu lange in der Sonne war, über meine brüchigen Nägel klage oder mein Kopf juckt - Arganöl ist die Lösung für alle meine Probleme. Laut meiner besten Freundin wirkt es wahre Wunder, egal ob man es sich auf die Haut reibt oder über den Salat träufelt. Aber hält Arganöl, was es verspricht? Klang für mich zunächst etwas zu schön, um wahr zu sein. Doch das ist es nicht. Obwohl ich unsere Arganöl-Produkte erst seit kurzem anwende, bemerke ich jetzt schon, wie meine Haut straffer und gepflegter aussieht und meine Nägel nicht mehr brüchig, sondern schön geschmeidig sind. Und es steckt noch viel mehr in diesem Wunderöl.

 

Trockene Haut, brüchige Nägel, dünne Haare?

 

“Probiers mal mit Arganöl!” Dies ist der unangefochtene Lieblingssatz meiner besten Freundin. Sie schwört schon lange auf Arganöl - es pflegt das Gesicht, die Haut, die Haare und die Nägel. Kurz gesagt: Es ist ein echter Alleskönner!

Tatsächlich ist Arganöl ein echter Alleskönner. Bereits ab der ersten Anwendung pflegt, schützt, strafft, verjüngert und verschönert es den gesamten Körper effektiv. Die Naturkosmetik setzt bereits seit Jahrzehnten auf Arganöl - dieses stammt vom seltenen, nur in Marokko wachsenden Arganbaum und gilt als eines der wertvollsten Pflanzenöle der Welt.

Arganöl hilft auch bei Gelenkerkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden, es enthält Vitamin E und Ferulasäure.

 

der Arganbaum

 

Jeder einzelne Arganbaum hat einen Eigentümer. Dieser achtet rigoros darauf, dass kein Fremder die erntereifen Früchte aufsammelt. Arganöl stammt aus der Arganfrucht. Sie wächst an den Ästen des Arganbaumes im Süden Marokkos. Die Arganfrucht ist etwa so gross wie eine Dattel und je nach Reife gelb, orange oder rot. Der Arganbaum hat einen kurzen Stamm und eine ausladende grüne Baumkrone, die teilweise bis zum Boden herabfällt.

Arganöl als regelrechte eine Wunderwaffe im Kampf gegen trockene Haut, dünne Haare, brüchige Nägel und Cellulite. Arganöl ist ein zu 100% natürliches Pflanzenöl. Deshalb eignet es sich auch für besonders sensible und leicht irritierte Haut. Selbst bei häufiger Anwendung müssen Sie keine Nebenwirkungen befürchten. 

Arganöl als Schönheitselixir

Les champs marqués d'un * sont obligatoires.